direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Materialien und Stoffe in der Wissenschafts-, Medizin- und Technikgeschichte

Blick auf die Wand aus Phiolen und Fläschchen unterschiedlicher Teerfarbstoffe in der Ausstellung „Das Zeitalter der Kohle“ (mit freundlicher Genehmigung von
Lupe

28. - 29. November 2019

Dritter Workshop in der Reihe „Junge Perspektiven“ der „Gesellschaft für Geschichte der Wissenschaften, der Medizin und der Technik“ (GWMT), in Kooperation mit dem Fachgebiet Technikgeschichte der TU Berlin

Allgemeine Informationen

Veranstaltungsort
Technische Universität Berlin 
Marchstraße 23 | 10587 Berlin | Raum MAR 2071

Technische Artefakte, epistemische Objekte, Modelle, Rohstoffe oder Nahrungs- und Genussmittel sind seit jeher Untersuchungsgegenstände geisteswissenschaftlicher Forschungen. Allerdings haben sich die Perspektiven auf gesellschaftlich nutzbare Stoffe und Materialien immer wieder verschoben. In der Medizin-, Wissenschafts- und Technikgeschichte war in den letzten Jahren ein deutlicher Anstieg von Studien verzeichnen, die sich der Geschichte einzelner Materialien und Stoffe widmen. In aktuellen stoffbezogenen Ansätzen werden Materialität und Stofflichkeit nicht mehr bloß als gegebene Rahmenbedingungen menschlichen Handels betrachtet, ihnen wird unlängst eine Eigendynamik und Wirkmacht auf historische Kontexte zugesprochen.

Der Workshop führt junge Wissenschaftler*innen zusammen, um im wissenschaftlichen Austausch Heraus-forderungen im Umgang mit Materialien und Stoffen in Bereichen der Geschichte von Wissenschaft, Medizin und Technik zu diskutieren.

 

 

Programm

Donnerstag, 28. November
13:30–14:00  
Imbiss in Raum MAR 2071
14:00–14:30 
Einführung
Christian Zumbrägel (Berlin)
Vorstellungsrunde
Stoffe, Materialien und Objekte als Wissensträger
Ursula Klein 
Boundary Matters: Stoffpraktiken in der NASA-Ernährungsforschung
Alwin Cubasch (Innsbruck)
Miniaturen des Nützlichen: Oeconomische Cabinette im 17. und 18. Jahrhundert
Shirley Brückner (Halle/Saale) 
15:45–16:15 
Kaffeepause
16:15–17:30
Globale Stoff- & Materialströme 
Heiko Stoff
Materialmedicalisierungen von Antimon und Arsen. Epistemische Brüche im imperialen Zusammenhang
Dominik Merdes (Braunschweig)
Pharmakologische Wirkstoffe und das Phantasma der sexuellen Potenz. Zu Menschenversuchen an afrikanischen Schlafkranken in der deutschen Kolonialgeschichte
Anne D. Peiter (Université de La Réunion) 
ab 18:30
Gemeinsames Abendessen
Freitag, 29. November
9:00–10:15
Werkstoffe und Werkmaterialien
Heike Weber
"Baukastenwerkstoffe" im Kontext der Zeit – Wahrnehmung, Handhabung, Zuordnung
Andreas Haka (Stuttgart)
Kulturen und Kosten des Wartens. Der Aufstieg von Kreosot und sein prekäres Erbe
Martin Meiske (München) 
10:15–10:45
Kaffeepause
10:45–12:00
Stoff- und materialgeschichtliche Gegenwartsdiagnosen
Mathias Grote
Vermittlungsarbeit. Naturstoffe als Ressourcen der zeitgenössischen pharmazeutischen Forschung und Entwicklung
Klaus Angerer (Tübingen)
Marginales Material. Randnotizen zur Klimaforschung
Kris Decker (Luzern)
12:00–12:30
Schlusskommentar, Diskussion, Abschlussimbiss
Schlusskommentar
Sebastian Haumann (Darmstadt)

 Das Programm als Flyer zum Download finden Sie hier

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt zum FG Technikgeschichte

Technische Universität Berlin
Sekretariat H67
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin

Raum: H 2049 a (Hauptgebäude)

Telefon: +49 (0)30 314 24068
E-Mail-Anfrage